Horitschoner Sandmännchen

Wer im Juni in der Nähe des Biotops spazieren gegangen ist, hat vermutlich unsere Arbeiten am Beachvolleyballplatz gesehen. Weil der Platz seit längerer Zeit nicht mehr benutzt wurde, haben wir beschlossen, ihn zu sanieren. Unter der größten Sommerhitze haben vor allem Kevin Wessely, Manuel Bauer, Martin Minasch, Niklas Wohlmuth, Kevin Grössing, David Aminger und Yvonne Kerschbaum geschwitzt – aber das Ergebnis kann sich sehen lassen!

Ungefähr drei Wochen hat es gedauert, bis der neue Sand aufgeschüttet war, die Hecken gestutzt und eine zusätzliche Ebene zum Grillen eingearbeitet wurde. Und damit der Horitschoner Volleyballplatz einem offiziellen Turnierplatz ähnelt, haben wir das Feld mit Begrenzungslinien markiert sowie das neue Netz nach Empfehlung des internationalen Volleyball-Verband (FIVB) befestigt.

Während des gesamten Umbaus wurden wir tatkräftig von Joshua Miletitsch und Johannes Wieder unterstützt, die alle Baggerarbeiten übernommen haben. Wenn der Hut brennt, sind sie immer sofort zur Stelle und bieten ihre Hilfe an – nochmal ein großes Dankeschön! Ein weiterer Dank geht auch an die Gemeinde, die uns alle Materialien zur Verfügung gestellt haben.

Nach den erledigten Arbeiten war es umso schöner, uns zwanglos am Volleyballplatz zu treffen. Nicht zu vergessen ist, dass natürlich jede/r dazu eingeladen ist, den neuen Treffpunkt fleißig zu benutzen! Wie Fendrich so schön sagt „Es lebe der Sport!“

Um den Treffpunkt so lang wie möglich gepflegt zu halten, bitten wir inständig, den Platz sauber und gepflegt zu hinterlassen. Unsere Arbeit war mit viel Fleiß und Mühe verbunden und es wäre schade, wenn sie nicht geschätzt werden würde. Glasscherben, leere Dosen, Zigarettenstummel können im vorhandenen Mistkübel entsorgt werden.

Wir freuen uns auf die letzten Sonnenstunden und die darauffolgende Saison im Frühjahr. Wer weiß, vielleicht sieht man ja eine/n Horitschoner/in bei den Olympischen Spielen 2021 in Tokio – Platz zum Trainieren hätten wir zumindest…

In diesem Sinne: Let’s play!

Gugafounganocht 2020

Liebe (Party) Gemeinde🥳

nach langem Überlegen müssen wir leider mitteilen, dass wir heuer keine Gugafounganocht veranstalten 🥺
Auch wenn Statistiken zeigen, dass sich immer weniger Menschen anstecken. Wir könnten es nicht verantworten, falls unser Fest ein Grund für eine weitere Verbreitung wäre. Und weil wir zu 100 Prozent hinter unseren Aktionen stehen, würden wir einen üblen Beigeschmack haben 😣
Nächstes Jahr (wir klopfen auf Holz) wieder 🍀✊🏼! 
Wir Gugafounga bitten um Verständnis und hoffen auf viele Partywütige im Jahr 2021! Bleibt gesund! ❤️

#kuckuck #gugafounga 🦉

Rückblick 2019

Das war unser 2019


Mit Freude und voller Stolz blicken wir auf ein großartiges und erfolgreiches Jahr zurück. Was ist passiert?

Fangen wir mit dem Hausieren an: Zum ersten Mal stand für uns am 4. März diese Tradition am Programm. Dafür machten wir in Horitschon an 11 Stationen Halt. Zum einen haben wir im Gasthof Lazarus ein paar schlummernde Kegelprofis entdeckt, zum anderen haben wir mit einigen Gstanzl-Legenden den Nachwuchs im Kindergarten und in der Neuen Mittelschule übertrieben beeindrucken können. 

Neben einigen Besuchen bei Veranstaltungen in der Umgebung haben wir nicht nur neue Ideen für unsere Gugafounganocht sammeln können, sondern haben auch unglaublich viel Spaß gehabt, was natürlich unseren Zusammenhalt noch mehr gestärkt hat. Apropos Zusammenhalt: Wir dürfen acht Neulinge in unserem Verein begrüßen! 

Weiter geht’s in unserem Rückblick mit dem Osterfeuer am 20. April 2019. Da durften wir alle ortsansässigen Osterhasen empfangen, die bei vier kleinen Feuerschalen den Abend gemütlich ausklingen haben lassen. 

Dass die Gugafounga nicht einfach aufgeben, haben wir beim Maibaumstellen bewiesen. Die Bilanz: Es hat aus Kübeln geregnet, beim Ausgraben wurde fast eine Gasleitung getroffen und in den letzten Metern ist dem Traktor der Sprit ausgegangen. Und obwohl es zusätzlich in der halben Ortschaft keine Straßenbeleuchtung gegeben hat, konnten wir erfolgreich vier Mädchenbäume und zwei Hochtzeitsbäume aufstellen. 

Stichwort Hochzeit: In diesem Jahr brachten wir drei Bräute unter die Haube. Die Gugafounga gratulieren nochmal herzlichst!

Kommen wir zu unserem Highlight: Unsere Gugafounganocht am 14. August! Im Eichenwald, wo unser „Guga“ eigentlich herkommt, durften wir zahlreiche Partygäste begrüßen und bis in die Morgenstunden feiern. Wir hoffen, es hat euch genauso gefallen wie uns! In Dankbarkeit und Vorfreude dürfen wir unsere dritte Gugafounganocht am „29. August 2020″ ankündigen. Wir hoffen, ihr haltet euch den Termin frei!

Auch heuer zogen wir verkleidet als Nikolaus im Streifzug durch Horitschon. Insgesamt besuchten wir acht brave Kinder und konnten somit einen kleinen Schein bewahren. An alle Kinder: Brav bleiben – wir wollen euch nochmal besuchen kommen!

Nach der Christmette ließen wir Weihnachten und unser Jahr in der Gemeinschaft bei Glühwein ausklingen. 

Abschließend möchten wir uns bei allen bedanken, die uns in jeder erdenklicher Weise unterstützt haben. Durch Eure Unterstützung können wir auf ein tolles Jahr zurückblicken – DANKE
Auf ein weiteres! 

Eure Gugafounga

[Best_Wordpress_Gallery id=“34″ gal_title=“2019″]

Gugafounganocht 2019

Am 14. August fand die zweite Gougafonganocht statt. Im Eichenwald wurde zu den „Goldbach Buam“ getanzt 💃🏻. Im Gegensatz zu letztem Jahr hatten wir Glück mit dem Wetter – und so besuchten uns viele Partygäste.

Vielen, vielen Dank für alle Besucher und Mithelfende! Auf viele weitere Feste!☺️

#kuckuck #gugafounganocht🦉

[Best_Wordpress_Gallery id=“32″ gal_title=“Gugafounganocht 2019″]
« Ältere Beiträge

© 2020 Jugend Horitschon

Theme von Anders NorénHoch ↑