Rückblick 2019

Das war unser 2019


Mit Freude und voller Stolz blicken wir auf ein großartiges und erfolgreiches Jahr zurück. Was ist passiert?

Fangen wir mit dem Hausieren an: Zum ersten Mal stand für uns am 4. März diese Tradition am Programm. Dafür machten wir in Horitschon an 11 Stationen Halt. Zum einen haben wir im Gasthof Lazarus ein paar schlummernde Kegelprofis entdeckt, zum anderen haben wir mit einigen Gstanzl-Legenden den Nachwuchs im Kindergarten und in der Neuen Mittelschule übertrieben beeindrucken können. 

Neben einigen Besuchen bei Veranstaltungen in der Umgebung haben wir nicht nur neue Ideen für unsere Gugafounganocht sammeln können, sondern haben auch unglaublich viel Spaß gehabt, was natürlich unseren Zusammenhalt noch mehr gestärkt hat. Apropos Zusammenhalt: Wir dürfen acht Neulinge in unserem Verein begrüßen! 

Weiter geht’s in unserem Rückblick mit dem Osterfeuer am 20. April 2019. Da durften wir alle ortsansässigen Osterhasen empfangen, die bei vier kleinen Feuerschalen den Abend gemütlich ausklingen haben lassen. 

Dass die Gugafounga nicht einfach aufgeben, haben wir beim Maibaumstellen bewiesen. Die Bilanz: Es hat aus Kübeln geregnet, beim Ausgraben wurde fast eine Gasleitung getroffen und in den letzten Metern ist dem Traktor der Sprit ausgegangen. Und obwohl es zusätzlich in der halben Ortschaft keine Straßenbeleuchtung gegeben hat, konnten wir erfolgreich vier Mädchenbäume und zwei Hochtzeitsbäume aufstellen. 

Stichwort Hochzeit: In diesem Jahr brachten wir drei Bräute unter die Haube. Die Gugafounga gratulieren nochmal herzlichst!

Kommen wir zu unserem Highlight: Unsere Gugafounganocht am 14. August! Im Eichenwald, wo unser „Guga“ eigentlich herkommt, durften wir zahlreiche Partygäste begrüßen und bis in die Morgenstunden feiern. Wir hoffen, es hat euch genauso gefallen wie uns! In Dankbarkeit und Vorfreude dürfen wir unsere dritte Gugafounganocht am „29. August 2020″ ankündigen. Wir hoffen, ihr haltet euch den Termin frei!

Auch heuer zogen wir verkleidet als Nikolaus im Streifzug durch Horitschon. Insgesamt besuchten wir acht brave Kinder und konnten somit einen kleinen Schein bewahren. An alle Kinder: Brav bleiben – wir wollen euch nochmal besuchen kommen!

Nach der Christmette ließen wir Weihnachten und unser Jahr in der Gemeinschaft bei Glühwein ausklingen. 

Abschließend möchten wir uns bei allen bedanken, die uns in jeder erdenklicher Weise unterstützt haben. Durch Eure Unterstützung können wir auf ein tolles Jahr zurückblicken – DANKE
Auf ein weiteres! 

Eure Gugafounga

Gugafounganocht 2019

Am 14. August fand die zweite Gougafonganocht statt. Im Eichenwald wurde zu den „Goldbach Buam“ getanzt 💃🏻. Im Gegensatz zu letztem Jahr hatten wir Glück mit dem Wetter – und so besuchten uns viele Partygäste.

Vielen, vielen Dank für alle Besucher und Mithelfende! Auf viele weitere Feste!☺️

#kuckuck #gugafounganocht🦉

Maibaum aufstellen 2019

Am 31. April war es wieder soweit. Wir haben wie letztes Jahr, unseren Maibaum aufgestellt. Das Glück und Wetter war zwar nicht auf unserer Seite, aber dafür 18 motivierte Gugafounga. 🦉 ❤️

Station 1 – Burschbaum 
Station 2 – Mädchenbaum in Neckenmarkt
Station 3 und 4 – Hochzeitsbaum
Station 5 – Mädchenbaum in Horitschon
Station 6 – Mädchenbaum in Nebersdorf 

Obwohl die Mascherl anfangs ausgegangen sind,  🎀 es aus Kübel geregnet und zum Blitzen begonnen hat, 🌧⚡️ beim Ausgraben von einem Loch fast eine Gasleitung getroffen wurde ⚠️, die halbe Ortschaft kein Licht hatte 🔦, die Maibäume vom Anhänger gerollt sind  🕳 und in den letzten Metern dem Traktor der Sprit ausgegangen ist ❌🚜, war es für ein voller Erfolg 🎉  Wir hatten sehr viel Spaß!

Danke an alle Gastgeber, die uns mit Speis und Trank wieder auf die Füßen gebracht haben 🥰🥪🍻

#kuckuck #gugafounga

Fasching 2019 🥳

No Images found.

Namensbedeutung „Gugafounga“

Gschicht vam Gugafounga🦉

Wos Horitschon mit an Guga zam tan hot?🦉Des wü eich unser Obmann dazöhn! 😏 🎉#kuckuck #gugafounganocht

Gepostet von Jugend Horitschon am Freitag, 10. August 2018
« Ältere Beiträge

© 2020 Jugend Horitschon

Theme von Anders NorénHoch ↑